Platz 5 für Benny Opitz in Bulgarien
VON SVEN THIELE

Trainings- und Wettkampfreise der Kadettennationalmannschaft mit Sven Thiele

Nach der erfolgreichen Deutschen Meisterschaft in Berlin wurden die sächsischen Sportler Benjamin Opitz und Erik Thiele von Bundestrainer Jürgen Scheibe für die Trainings- und Wettkampfreise in Bulgarien nominiert.

Vom 4.4. bis 11.4.2011 konnten sich die beiden Nachwuchstalente mit internationaler Gegnerschaft, im Trainingslager in Sofia und beim Wettkampf in Ruse, messen. Begleitet wurden die Sportler der Kadettennationalmannschaft vom Stützpunkttrainer aus Schifferstadt, Behcet Selimoglu, und dem sächsischen Landestrainer Sven Thiele. Bundestrainer Jürgen Scheibe weilte zur gleichen Zeit mit den Junioren zum Wettkampf in Kaliningrad/Russland.

Das DRB-Team mit Trainer Sven Thiele in Bulgarien
Das DRB-Team mit Trainer Sven Thiele in Bulgarien
- KLICK zum Vergrößern!

Schon das internationale Trainingslager mit Sportlern aus Mexico, Chile und von Gastgeber Bulgarien war für alle beeindruckend. Auf sechs Matten mit insgesamt ca. 70 Sportlern wurde mit wechselnden Partnern trainiert. Dabei leitete der bulgarische Verbandstrainer und Ex- Weltmeister Rahmat Sukra das Training, aber auch die deutschen Trainer leiteten jeweils eine Trainingseinheit. Die Trainingsschwerpunkte lagen vor allem im Beinangriffs- und Beinverteidigungsbereich. Die Bulgaren arbeiten im Techniktraining mit einer hohen Präzision und vielen Wiederholungszahlen. 

IBenny Opitz mit Erik Thiele. - KLICK zum Vergrößern!n der Wochenmitte wurden Trainingswettkämpfe durchgeführt. Bei den Kämpfen konnten Benni und Erik ordentlich mithalten. Am Nachmittag konnten sich die Sportler regenerieren. Diese Zeit wurde für einen Besuch im Zentrum von Sofia genutzt. Nach einem weiteren Trainingstag reiste die Mannschaft zum Wettkampfort nach Ruse. Dafür mussten ca. 400 Kilometer mit einem Reisebus zurückgelegt werden.

Beim Turnier schaffte es Erik Thiele, als Jüngster seiner Gewichtsklasse, aufs Treppchen zu kommen. Aus einer sicheren Beinverteidigung besiegte er zwei bulgarische Sportler mit schnellen Beinangriffen und war nur einem physisch starken rumänischen Ringer im Halbfinale unterlegen. Der ebenfalls sehr junge Benjamin Opitz besiegte zuerst den Rumänen und EM-16. von 2010 Catalin Surugiu mit 2:0 und 4:2 sicher nach Punkten und verlor nur knapp im Halbfinale gegen Mahmud (Bulgarien) mit 0:2 und 0:1 (Clinch). Im Kampf um Platz drei gegen den Polen Romanowitz musste er sich ebenfalls knapp mit 0:2 und 1:4 geschlagen geben. Benni agierte sehr überlegt und zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Damit haben beide Sportler vom Landesleistungszentrum Leipzig einen beachtlichen internationalen Einstand gegeben. 

Trainer Sven Thiele zeigte sich zufrieden: „Trotz altersbedingter physischer Nachteile konnten beide jungen Kämpfer im internationalen Maßstab mitkämpfen, das lässt für die Zukunft hoffen.“

Nun bereiten sich die beiden Sportschüler auf den internationalen Brandenburg-Cup vom 13. bis 14. Mai in Luckenwalde vor.

Sven Thiele, 12.04.2011