background
13. Wolfgang-Bohne-Gedächtnisturnier (09.04.16)

Teilnehmer-Rekord knapp verfehlt

Zum 13. Mal haben Thalheims Ringer am vergangenen Samstag einer der einflussreichsten Persönlichkeiten ihrer Vereinsgeschichte gedacht. Zum Wolfgang-Bohne-Gedächtnisturnier im Sportpark kamen 320 Athletinnen und Athleten aus 38 Vereinen und vier Nationen. Sie sorgten einmal mehr für viel Wirbel auf den fünf Matten bei einem der größten Nachwuchs-Wettbewerb in den jungen Bundesländern.

Sieger- und Ergebnislisten (pdf)

von Michael Thriemer
 
THALHEIM – Nach exakt neun Stunden und 17 Minuten, Einmarsch und Siegerehrung mitgerechnet, fand der Wettkampf im Thalheimer Sportpark sein Ende. In insgesamt 545 Kämpfen der Jugend E, D und C sowie bei den weiblichen Schülern und Jugendlichen kürte sich der RSV Rotation Greiz mit 79 Punkten zur stärksten Mannschaft, knapp vor dem gastgebenden RVT (77) und dem von Ralph Piterek unterstützten SV Preußen aus Berlin (70).

Nicht unerheblichen Anteil am Triumph der Thüringer hatte die Ringer- und Boxerfamilie Suttner, die in Mannschaftsstärke angereist war und die Hälfte der 16 Starter der Thüringer stellte - und diese fast ausnahmslos in die Medaillenränge brachte.

Auf Seiten der Gastgeber wusste einmal mehr Sophie Krauß (weibliche Jugend, 43 kg) zu überzeugen: sie schlug sowohl die Polin Aniela Karczmitowicz (ZTA Zgierz) als auch Berta Buder (Preußen Berlin) und stieg als einzige der 25 Drei-Tannen-Städterinnen und -städter ganz nach oben aufs Siegerpodest. Vor allem aufgrund von Erkrankungen hatten die Gastgeber im Vergleich zur Meldeliste doch erheblichen Aderlass zu verkraften und verpassten somit den vierten Erfolg in der Gesamtwertung um Haaresbreite. Daneben hagelte es jedoch vor allem Silber- und Bronzemedaillen für die Zwönitztaler.


Weiterhin gab es jede Menge gute Platzierungen und auch qualitativ hochwertige Duelle zu verfolgen. So beispielsweise im am stärksten von den 59 Gewichtsklassen besetzten Limit bis 34 Kilogramm in der Jugend D. 21 Teilnehmer kämpften hier um die bis Platz sechs ausgelobten Medaillen und Pokale - letztlich setzte sich Magomed Astemirov vom Luckenwalder SC durch, vor Yasim Salamov (KFC Leipzig) und dem stark auftrumpfenden Pascal Redwitz vom RVT.  Dessen Vereinskameraden, die Gebrüder Karl und Paul Ebert, landeten auf den Rängen acht und 11.

Äußerst stark besetzt waren auch einzelne Gewichtsklassen in der Jugend C, hier wurden bis zu sieben Durchgänge absolviert. In Szene setzen konnte sich dabei beispielsweise Erik Negwer vom RV Eichenkranz Lugau, der im Limit bis 31 kg nur dem schier unbezwingbaren Greizer Ibrahim Galamatov den Vortritt lassen musste, Damian Kunz aus Thalheim landete auf dem Bronzerang. Die Lugauer kamen mit ihren 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern letztlich auf dem neunten Platz der Teamwertung.

Einige neue Vereine waren auch am Start: So etwa Gwardia Warschau mit fünf Ringern. Bei der Siegerehrung gab es aus den Händen von Thalheims Frank Graube dafür den Sonder-Pokal für die weiteste Anreise. Einziger Starter der ebenso erstmals vertretenen SG Drei Gleichen Mühlberg (Thüringen) war David Barth, er gewann Bronze in der Jugend D bis 27 kg.

Gute Noten gab es am Ende  für die Kampfrichter, die beispielweise durch Petra Pradeova (Tschechien) unterstützt wurden. "Es war sehr anstrengend, machte aber auch Spaß", meinte etwa Gelenaus Zweitliga-Kämpfer Stefan Saul, der für Preußen Berlin pfiff. Auch die Organsiatoren heimsten Lob ein, gegen 22 Uhr war der Abbau in der Halle beendet und für viele Helfer endeten zwei Wochen harter Arbeit. Dafür gab es Lob vom Vereins-Chef Holger Hähnel, der sich herzlich für die Unterstützung, auch zu den vorangegangenen Deutschen Meisterschaften, bedankte.

Statistiken

weibliche Schüler: 21 kg: 2. Paula Haase (RV Thalheim), 3. Janique Wolf, 5. Ayana Leonhardt (beide RVE Lugau), 29 kg: 3. Julie Drechsel (RVT)

weibliche Jugend: 40 kg: 3. Laura Colditz, 43 kg: 1. Sophie Krauß (beide RVT), 60 kg: 2. Jenny Blachut (RVE)

Jugend E: 21 kg: 3. Boas-Bertram Böttger (RVT), 5. Marick Schüßler, 6. Rodrigo Hartig, 25 kg: 1. Merlin Fritzsche (alle RVE), 3. Lennard Brunner, 31 kg: 2. Vin Bräuer, 4. Tim Müller, 34 kg: 3. Jason Köhler (alle RVT)

Jugend D: 25 kg: 6. Moritz Ose (RVE), 27 kg: 2. Nick Schneider (RVT), 4. Leon Blachut (RVE), 29 kg: 3. Oskar Kolonko, 34 kg: 3. Pascal Redwitz, 38 kg: 3. Erik Stoll, 42 kg: 2. Matti Rosenau, 3. Timo Opitz (alle RVT)
 
Jugend C: 31 kg: 2. Erik Negwer (RVE), 3. Damian Kunz, 5. Finn Löffler, 42 kg: 3. Jonas Hofmann, 46 kg: 6. Justin Nagler (alle RVT)

Sonderpreise beste Kämpferinnen und Kämpfer

weibliche Schüler: Simone Stelzhammer (Sportunion Hörsching, Österreich)
weibliche Jugend: Gerda Barth (FC Erzgebirge Aue)
Jugend E: Jakob Blum (AC 1990 Taucha)
Jugend D: Magomed Astemirov (1. Luckenwalder SC)
Jugend C: Robert Krause (AC 1990 Taucha)

Teamwertung

1. RSV Rotation Greiz 79 Punkte
2. RV Thalheim 77
3. Preußen Berlin 70
4. KSV Pausa 48
5. Sokol Kladno (CZ) 35
6. ZTA Zgierz (PL) 31
9. RV Eichenkranz Lugau 30

Text: Michael Thriemer. Fotos: Silke Schneider, Susann Krebs.
Fotos von Silke Schneider
Fotos von SK Fotografie (Susann Krebs)

Zurück